Newsletter
5. Dezember 2019

Weniger Unfälle, mehr Fuß- und Radverkehr: Neue Osterstraße ist ein Erfolg

Zwischen 2015 und 2017 wurde die Osterstraße in Eimsbüttel aufwändig umgestaltet. Nun hat das Bezirksamt Eimsbüttel den fertigen Umbau untersucht – mit positiven Ergebnissen. So hat der Anteil des Radverkehrs deutlich zugenommen, die Unfallzahlen haben sich halbiert. Fußgängerinnen und Fußgänger nutzen die neuen Querungsmöglichkeiten. Koorosh Armi, Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Die neue Osterstraße ist ein Erfolg. Knapp 70 Prozent der befragten Nutzerinnen und Nutzer bewerten die Umgestaltung als gelungen. So gut wie alle aktuellen Verkehrsdaten bestätigen diese positive Einschätzung. Wir sind deshalb gegen Pläne der neuen Koalition, die Straße erneut umzubauen.“

Die umfangreiche Evaluation, die zwei Büros im Auftrag des Bezirksamts durchgeführt haben, ergab: 85 Prozent der Menschen kommen im sogenannten Umweltverbund in die Osterstraße, also zu Fuß, per Rad und mit dem ÖPNV. Der Verkehr fließt nun noch besser durch die Einkaufsstraße. Auch die kontrovers diskutierte Parksituation wurde untersucht: So sind die 103 Stellplätze so gut wie nie vollständig ausgelastet. Ortsfremdes Dauerparken konnte erfolgreich zurückgedrängt werden.

Koorosh Armi: „Wir sehen uns durch die guten Ergebnisse bestätigt. Die neue Osterstraße funktioniert als attraktive Einkaufsmeile mit exzellenten Bedingungen für Fußgängerinnen und Fußgänger. Ganz besonders freut uns der deutliche Rückgang der Unfallzahlen. Wir werden uns aber dennoch genau anschauen, wo es gegebenenfalls noch Bedarf für Nachbesserungen gibt.“

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Koorosh Armi, Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion Eimsbüttel:
Tel.: 0151 – 50 66 01 51