Newsletter
28. Februar 2019

Verkehrseinschränkungen in der Stresemannallee – SPD-Fraktion will Shuttlebus für betroffene Fahrgäste

Um die Situation für Fahrgäste der Buslinie 181 während der Verkehrseinschränkungen in der Stresemannallee zu verbessern, fordert die SPD-Fraktion Eimsbüttel einen Shuttlebus für das betroffene Gebiet in Lokstedt. „Vor allem für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen ist der aktuelle Zustand auf Dauer unhaltbar. Deshalb bitten wir den HVV darum, für die Zeit der Bauarbeiten ein Busshuttle einzurichten, das von Hagenbecks Tierpark kommend die Haltestellen Max-Tau-Straße und Lohkoppelweg anfährt“, so der Fraktionsvorsitzende Rüdiger Rust.

Ein entsprechender Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen steht im nächsten Regionalausschuss Lokstedt (18. März) auf der Tagesordnung. Der Lokstedter Abgeordnete Ernst Christian Schütt dazu: „Die vorgeschlagene Verbindung könnte ressourcenschonend mit nur einem Fahrzeug betrieben werden. Wir hoffen nun, dass unserer Bitte im Sinne vieler Lokstedterinnen und Lokstedter entsprochen wird. Dass der HVV es abgelehnt hat, Vertreter in den Regionalausschuss zu entsenden, ist bedauerlich, denn dort hätte man gemeinsam mit der Politik schon früher über Lösungen sprechen können.“

Aufgrund von Erneuerungsarbeiten am Wasser- und Stromleitungsnetz sowie dem anschließenden Ausbau der Veloroute 3 kommt es in der Stresemannallee bis 2020 zu erheblichen Verkehrseinschränkungen. Unter anderem kann die Buslinie 181 in Richtung Innenstadt die Haltestellen Max-Tau-Straße, Lohkoppelweg, Veilchenweg (West) und Sorthmannweg nicht anfahren. Die ersatzweise eingerichteten Haltestellen im Eidelstedter Weg und Lenzweg sind vor allem für ältere Fahrgäste nur umständlich zu erreichen.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Rüdiger Rust, Vorsitzender der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 42 97 71

Ernst Christian Schütt, Lokstedter Abgeordneter der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 93 85 69