Newsletter
8. Februar 2019

SPD-Fraktion unterstützt RISE-Gebiet in Schnelsen

Die SPD-Fraktion Eimsbüttel begrüßt den Vorschlag der Verwaltung, in Schnelsen ein Fördergebiet im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) einzurichten. Mit einem Antrag im Regionalausschuss bitten SPD und GRÜNE darum, das Vorhaben weiter zu konkretisieren und zudem zu prüfen, ob auch die Gebiete Burgwedel und Schnelsen-Süd einbezogen werden können. Koorosh Armi, Schnelsener Abgeordneter der SPD-Fraktion: „Wir wollen unser Stadtteilzentrum um die Frohmestraße stärken und fit für die Zukunft machen. Das RISE-Programm gibt uns die Möglichkeit, die Projekte in Schnelsen zu bündeln und finanziell noch besser auszustatten.“

Armi: „Mit der bevorstehenden Fertigstellung des A7-Deckels, der künftigen S21 und verschiedener Bau- und Verkehrsplanungen bieten sich Schnelsen gute Entwicklungschancen. Darüber hinaus haben wir als Bezirkspolitik Konzepte für die Frohmestraße sowie für gute Fußwege auf den Weg gebracht. Es ist sinnvoll, diese Entwicklungen mit RISE-Mitteln zu begleiten.“

Die Bezirksverwaltung hat in der Sitzung des Stadtplanungsausschusses am 22. Januar Schnelsen als mögliches neues Fördergebiet für das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) vorgeschlagen. Das Programm bündelt die gebietsbezogenen Anstrengungen der Fachbehörden und des Bezirksamts mit den Programmteilen der Städtebauförderung. Im Bezirk Eimsbüttel wurde zwischen 2010 und 2015 das Nahversorgungszentrum Niendorf-Nord mit RISE-Mitteln gefördert. Seit 2016 ist Eidelstedt-Mitte Fördergebiet.

Für weitere Informationen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
Koorosh Armi, Schnelsener Abgeordneter der SPD-Fraktion
Tel.: 0151 50 66 01 51