Newsletter
2. September 2020

SPD-Fraktion lehnt Nachverdichtung im Eisenbahnerviertel ab

Die SPD-Fraktion lehnt die umstrittene Nachverdichtung im Eidelstedter Eisenbahnerviertel ab. Bekanntlich plant dort der Eigentümer Vonovia zwischen Redingskamp und Alpenrosenweg den Neubau von 292 Wohnungen inmitten vorhandener Gebäude. Mit einem Antrag im heutigen Stadtplanungsausschuss spricht sich die SPD-Fraktion gegen die Fortsetzung des Bebauungsplanverfahrens aus. Dazu Gabor Gottlieb, SPD-Fraktionsvorsitzender: „Wir stehen zu den Wohnungsbauzielen des Bezirks, deshalb haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir sind aber der Meinung, dass das Eisenbahnerviertel eine solche Nachverdichtung zum jetzigen Zeitpunkt nicht verträgt. Denn viele Sozialdaten liegen schon heute signifikant unter dem Eidelstedter Durchschnitt. Deshalb können wir das Bebauungsplanverfahren nicht weiter unterstützen.

Zudem erreichen uns seit Jahren Beschwerden von Mieterinnen und Mietern über ausbleibende Investitionen in die vorhandenen Wohnungen. Um die großen Zweifel im Stadtteil zu beseitigen, haben wir als SPD-Fraktion im letzten Jahr ein Konzept zur Instandhaltung von der Vonovia eingefordert. Doch der Investor hat hier nicht geliefert. Für uns ist damit klar: Die Vonovia bleibt kein verlässlicher Partner für einen fairen Mietwohnungsmarkt.“

Für weitere Informationen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
Gabor Gottlieb, Fraktionsvorsitzender
Tel.: 0176 – 23 13 71 88