Newsletter
22. Mai 2019

Sondermittel für Festival: Bezirksversammlung unterstützt Off The Radar

Auf Initiative der SPD-Fraktion unterstützt die Bezirksversammlung das Musikfestival Off The Radar mit Sondermitteln in Höhe von bis zu 13.145 Euro. Damit soll die Austragung der Veranstaltung am 30. und 31. August auf dem Gelände des Schröderstifts im Stadtteil Rotherbaum gesichert werden. Ernst Christian Schütt, haushalts- und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „In den vergangenen Jahren hat sich mit dem Off The Radar ein kleines, aber feines Festival in unserem Bezirk etabliert. Wir sind gerne behilflich, dass es auch 2019 stattfinden kann.“

Off The Radar ist eine Initiative Kulturschaffender und wurde von den Betreibern und Bookern der Hamburger Musikclubs Hafenklang sowie Uebel & Gefährlich, den Veranstaltern des Off The Radar-Festivals, dem Label Audiolith sowie zahlreicher Künstlerinnen und Künstler aus Hamburg, Berlin, Leipzig und Zürich ins Leben gerufen. Träger und Dach der Initiative ist der Off The Radar Hamburg e.V..

Das Festival 2019, das am 30./31. August stattfinden wird, ist ein künstlerisches Angebot sowohl an für die Menschen im Bezirk als auch an für Musikinteresssierte aus ganz Hamburg. Das vielfältige Programm richtet sich sowohl an Familien und Jugendliche als auch an junge Erwachsene bis hin zu Besucherinnen und Besuchern im Rentenalter. Neben Newcomer-Bands aus Hamburg soll auch renommierten nationalen (mit und ohne Migrationshintergrund) und internationalen Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne geboten werden.

Da der Schröderstift e.V. den Veranstaltern die Einnahme von festen Eintrittsgeldern untersagt, können nicht alle finanziellen Mittel selbst aufgebracht werden. Deshalb wurde ein Sondermittelersuchen an die Bezirksversammlung gestellt. Für eine Fortsetzung des Festivals im nächsten Jahr erhoffen sich die Veranstalter eine Unterstützung durch die Musikförderung in der Behörde für Kultur und Medien bzw. aus dem Musikstadtfonds 2020.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Ernst Christian Schütt, haushalts- und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 93 85 69