Newsletter
21. Juni 2019

Sondermittel für das Stadtteilkultur Symposium Eimsbüttel 2019

Die Eimsbütteler Stadtteilkultureinrichtungen leisten mit ihren umfangreichen Angeboten einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt und zur Lebensqualität in den Quartieren.

Um die Stadtteilkultur im Bezirk weiter zu stärken, gibt es bereits seit längerem Überlegungen, die Einrichtungen untereinander, aber auch mit potentiellen Kooperationspartnern, wie beispielsweise Schulen, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Seniorentreffs, Musikclubs, Theater und Museen, besser zu vernetzen. Bereits der Planungsworkshop Stadtteilkultur, der im Juni 2018 im Bezirksamt stattfand, hat aufgezeigt, wie groß das Interesse der einzelnen Akteure in der Eimsbütteler Stadtteilkultur an einer solchen Vernetzung ist.

Mit dem auf Initiative der Bezirksversammlung Eimsbüttel in den Räumlichkeiten des Freizeitzentrums Schneisen e.V. geplanten „Stadtteilkultur Symposium Eimsbüttel 2019“ soll dieser wichtige Austausch fortgeführt und damit auch ein kulturpolitisches Signal gesetzt werden.

 

Petitum

Zur Durchführung des Stadtteilkultur Symposiums Eimsbüttel am 30. August 2019 werden dem Freizeitzentrum Schnelsen e.V. – vorbehaltlich der Übertragung von Haushaltsresten in ausreichendem Umfang – konsumtive Sondermittel in Höhe von bis zu

10.000 Euro

zur Verfügung gestellt.

 

Gabor Gottlieb, Koorosh Armi, Ines Schwarzarius, Moritz Altner, Dagmar Bahr, Ralf Meiburg, Ann-Kathrin Riegel, Paulina Rügge, Janina Satzer, Ernst Christian Schütt, Annika Urbanski und Torge Urbanski

Lisa Kern, Ali Mir-Agha, Sina Demirhan, Sebastian Dorsch, Aramak Erk, Jost Leonhardt Fischer, Lynne Hunter, Robert Klein, Jan Koriath, Dietmar Kuhlmann, Gabriela Küll, Jim Martens, Miriam Putz, Falk Schmidt-Tobler, Nina Schübel, Nico Thies, Kathrin Warnecke