Newsletter
26. März 2020

Refill: Umweltschutz durch kostenfreies Leitungswasser in Eimsbüttel – Einrichtung von Trinkwasserentnahmestellen in den Dienststellen des Bezirks

Um die Ressourcenverschwendung und das Aufkommen von Müll durch Plastikflaschen einzuschränken, hat sich die Bezirksversammlung im Oktober 2019 aufgemacht, nicht nur politisch, sondern auch ganz konkret einen Beitrag zum Umweltschutz im Bezirk Eimsbüttel zu leisten (Drucksache 21-0755).

Als erste Maßnahmen hat die Bezirksverwaltung die Installation eines Wasserspenders neben dem Fair-o-maten im Erdgeschoss des Bezirksamts am Grindelberg sowie die Umrüstung zweier Armaturen in der Dienststelle am Garstedter Weg vorgeschlagen. Auf diese Weise könnten ohne großen Aufwand Erfahrungen für einen möglichen Ausbau von Refill-Stationen im Bezirk gesammelt werden.

Um den Eimsbüttelerinnen und Eimsbüttelern die Möglichkeit zu geben, kostenlos und bequem Leitungswasser zu entnehmen und so Plastikmüll zu vermeiden, unterstützt die Bezirksversammlung die Einrichtung von Refill-Stationen am Grindelberg sowie am Garstedter Weg aus Sondermitteln.

Petitum

Die Bezirksversammlung begrüßt die seitens der Verwaltung in Drucksache 21-0755 vorgeschlagenen Maßnahmen für eine Einrichtung von Refill-Stationen zunächst an den Standorten Grindelberg und Garstedter Weg.

Für die Installation eines Trinkwasserspenders im Bezirksamt am Grindelberg und der Umrüstung zweier Armaturen am Garstedter Weg sowie der Inbetriebnahme als Refill-Stationen stellt die Bezirksversammlung Sondermittel in Höhe von bis zu

7.000 Euro

zur Verfügung. Über die Umsetzung der Maßnahme sowie gesammelte Erfahrungen sollte im Ausschuss für Grün Umwelt, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Digitales berichtet werden.

Moritz Altner und SPD-Fraktion