Newsletter
13. Juli 2020

Nachbarschaftsprojekt im Grindelpark: Koalition lehnt Förderung für den „Garten Kunterbunt“ ab

Seit 17 Jahren kümmert sich Rosemarie Lehmann um den „Garten Kunterbunt“, eine kleine, an das Bezirksamt angrenzende Grünfläche. Mit viel Herzblut, aber auch mit tatkräftiger Unterstützung durch Nachbarinnen und Nachbarn hat die Eimsbütteler Bürgerpreisträgerin den Garten in eine farbenfroh blühende Oase verwandelt. Doch ob es diese weiterhin geben wird, ist fraglich: Die grün-schwarze Koalition hat eine finanzielle Unterstützung abgelehnt.

Moritz Altner, Sprecher der SPD-Fraktion Eimsbüttel im Kerngebietsausschuss: „Dass dieses tolle Nachbarschaftsprojekt wegen eines vergleichsweise geringen Betrags nun möglicherweise vor dem Aus steht, ist für mich nicht nachvollziehbar. Frau Lehmann hat mit dem „Garten Kunterbunt“ viel mehr geschaffen als nur einen blühenden Blumengarten. Hier ist ein Ort der nachbarschaftlichen Begegnung entstanden, an dem Menschen unterschiedlichster Couleur zusammenkommen.“

Hintergrund: Für das Gartenprojekt hatte Frau Lehmann bezirkliche Sondermittel in Höhe von rund 1.300 Euro beantragt. Mit dem Zuschuss sollten beispielsweise gestohlene Gartengeräte sowie eine von Unbekannten mutwillig zerstörte Zypresse ersetzt werden. Eine Förderung wurde jedoch im Haushaltsausschuss durch die grün-schwarze Koalition abgelehnt. Altner: „Dieses schöne Projekt und das leidenschaftliche Engagement von Frau Lehmann hätten aus unserer Sicht eine größere Wertschätzung verdient.“

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Tel.: 0152 – 34 59 00 78

Moritz Altner, Sprecher der SPD-Fraktion Eimsbüttel im Kerngebietsausschuss