Newsletter
17. April 2019

Mehr Sicherheit durch bessere Schilder an der Unterführung Niendorfer Straße: Straßenverkehrsbehörde reagiert auf Forderung der Bezirkspolitik

LKW-Fahrer werden in der Niendorfer Straße künftig früher auf die niedrige Durchfahrtshöhe der Brücke der Güterumgehungsbahn aufmerksam gemacht. Bislang erkennen viele Fahrzeuglenker erst spät – mitunter sogar zu spät -, dass ihr Fahrzeug zu hoch für die Unterführung ist und verursachen so Staus und gefährliche Situationen. Ändern soll das nun eine neue Beschilderung: Wie von der SPD-Fraktion Eimsbüttel gefordert, wird in Zukunft durch frühzeitig und gut erkennbare Schilder auf die beschränkte Durchfahrtshöhe aufmerksam gemacht. Ernst Christian Schütt, Lokstedter Abgeordneter der SPD-Fraktion dazu: „Es ist gut, dass die Straßenverkehrsbehörde unsere Forderung so schnell aufgegriffen hat und im Umfeld der Unterführung die Beschilderung verbessern wird.

Die Straßenverkehrsbehörde hat in der Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt vom 8. April mitgeteilt, dass die vorhandene Ausschilderung durch größere Hinweisschilder ersetzt werden wird. Zudem sollen künftig auch an der Kollaustraße aus in Richtung Innenstadt sowie im Kreuzungsbereich Julius-Vosseler-Straße/Oddernskamp Hinweisschilder auf die beschränkte Durchfahrtshöhe an der Unterführung Niendorfer Straße aufmerksam machen.

Die Straßenverkehrsbehörde reagiert damit auf einen Antrag der Fraktionen von SPD und GRÜNEN, in dem eine frühzeitige und gut erkennbare Ausschilderung gefordert wurde. „Ich bin zuversichtlich, dass sich die Situation dadurch deutlich verbessern wird“, so Schütt. „Dennoch werden wir die Situation an der Unterführung weiterhin aufmerksam beobachten und prüfen, ob gegebenenfalls weitere Maßnahmen notwendig sind.“

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Ernst Christian Schütt, Lokstedter Abgeordneter der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 93 85 69