Newsletter
30. November 2016

Mehr Geld für Eimsbüttels Stadtteilkultur – Rahmenzuweisung wird erhöht

Der Bezirk Eimsbüttel erhält in den kommenden Jahren mehr Geld für die Förderung seiner Stadtteilkultur. Die Rahmenzuweisung durch den Senat wird erstmals seit 2009 erhöht. „Mit den zusätzlichen Mitteln sind wir in der Lage, die bislang geförderten Einrichtungen weiter zu stärken und neue Akzente in der Stadtteilkultur zu setzen“, erklärt Ernst Christian Schütt, Sprecher für Haushalt und Kultur der SPD-Fraktion Eimsbüttel.

Dass bei der Verteilung der Gelder auf die Bezirke nun die Einwohnerentwicklung – zum Vorteil Eimsbüttels – einbezogen wird, wertet Schütt als großen Erfolg: „Der Einsatz der SPD-Fraktion hat dafür gesorgt, dass unser Bezirk noch stärker profitiert als ursprünglich vorgesehen.“

Die Fraktionen von SPD und GRÜNEN haben im Ausschuss für Haushalt und Kultur einen Schlüssel zur Verteilung der Gelder vorgelegt. Demnach sollen die Einrichtungen, die bisher schon institutionell gefördert werden, namentlich das Eidelstedter Bürgerhaus, das Freizeitzentrum Schnelsen sowie die Galerie Morgenland im Stadtteil Eimsbüttel, einen bedeutenden Teil der Mittel erhalten. „Darüber hinaus stellen wir weiteren Kultureinrichtungen finanzielle Mittel zur Verfügung, mit denen sie längerfristig planen und attraktive Kulturprogramme für die Menschen in den Stadtteilen umsetzen können“, so Schütt. „Starke Stadtteilkulturzentren und Geschichtswerkstätten sind gerade in dieser Zeit wichtig für die Zivilgesellschaft und auch für das Zusammenleben im Bezirk.“

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Ernst Christian Schütt, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 040 – 56 06 92 36