Newsletter
31. Januar 2020

Keine grüne Politik: Koalition lehnt umweltfreundliche Pilotprojekte ab

Im Kampf gegen Luftschadstoffe und Klimawandel in der Stadt sind zunehmend auch technische Lösungen gefragt. In Eimsbüttel setzt sich die SPD-Fraktion für ein Pilotprojekt mit smarten Systemen zur Luftreinigung ein. Doch die grün-schwarze Koalition in der Bezirksversammlung lehnt das umweltfreundliche Projekt ebenso ab wie eine Initiative für insektenfreundliche Straßenbeleuchtung. Janina Satzer, Abgeordnete der SPD-Fraktion: „Gesunde Luft und der Erhalt der biologischen Vielfalt sind wesentlich für die Lebensqualität und wichtig im Kampf gegen den Klimawandel. Wir haben zwei nachhaltige Projekte vorgeschlagen, die bereits in anderen deutschen und europäischen Städten erfolgreich (geprüft und) eingesetzt werden und auch in Eimsbüttel einfach und kostengünstig realisiert werden könnten. Wir verstehen nicht, dass Grüne und CDU dies ablehnen.“

Zum Hintergrund: Im zuständigen Fachausschuss hatten es die Vertreter der Koalition gegen die Stimmen der übrigen Fraktionen abgelehnt, einen Sachverständigen der von den Grünen geführten Behörde für Umwelt und Energie einzuladen, um den pilotweisen Einsatz von Luftreinigungssystemen wie den „Moosbaum“ zu erörtern. Die SPD-Initiative, unverbindlich Möglichkeiten für den Einsatz von insektenfreundlichen Straßenlaternen prüfen zu lassen, wurde ebenso abgeschmettert. Janina Satzer: „Es reicht nicht, nur von Umweltschutz zu reden anstatt zu handeln.“

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Janina Satzer, Abgeordnete der SPD-Fraktion Eimsbüttel

Tel.: 0175 – 165 43 28