Newsletter
22. Oktober 2019

Ein Pride-Symbol für Eimsbüttel

Die Pride Flag (auch Regenbogenfahne) gilt international als Symbol für die LGBTQIA+ Community und das öffentliche Hissen und Zeigen dieser somit auch für eine offene und tolerante Gesellschaft. In der heutigen Zeit ist es immer noch wichtig sich stetig präsent für die Rechte und Gleichstellung von LGBTQIA+ einzusetzen.

Auch das Bezirksamt Eimsbüttel hisst aus diesem Grund zum Christopher Street Day die Regenbogenfahne. Wünschenswert wäre es jedoch, darüber hinaus ein ständiges Zeichen als Unterstützung zu setzen.

Ein möglicher, zentraler Ort im Bezirk Eimsbüttel wäre zum Beispiel das Bezirksamt. Zusätzlich bietet sich die Uni als Ort für ein Pride Symbol an. Die Uni als Ort der Begegnung und ein Herzstück Eimsbüttels ist für viele junge Menschen eine zentrale Anlaufstelle. Dazu sind Universitäten klassische Stätten der Aufklärung und Toleranz. So gibt es im AStA mit dem Queer-Referat einen offenen, studentischen Raum für alle sexuellen Orientierungen und Identitäten. Ein Pride Symbol würde diese Werte hier auch dauerhaft repräsentieren.

Petitum:

Das Bezirksamt wird gebeten Vorschläge zu entwickeln, an welchen Orten und in welcher Form im öffentlichen Raum ein Zeichen für Pride gesetzt werden kann. Die Ergebnisse sollen im Sozialraumausschuss vorgestellt werden.

Zusätzlich wird die Vorsitzende der Bezirksversammlung gebeten, sich bei der Universität Hamburg dafür einzusetzen, dass auch auf dem Campus der Universität Hamburg ein solches Zeichen realisiert wird.

Paulina Rügge und SPD-Fraktion