Newsletter
22. Mai 2019

Döhrnstraße und Döhrntwiete: umweltverträglichen Ausbau prüfen

In der Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt am 11. Februar stellten das Bezirksamt und ein beauftragtes Ingenieurbüro die Pläne für die endgültige Herstellung der Döhrntwiete und der Döhrnstraße vor. Der Planungsbereich betrifft die Döhrntwiete und die Döhrnstraße im Bereich zwischen Erlenstraße und Döhrntwiete. Für den 7. Mai waren die unmittelbar betroffenen Anlieger zu einer Informationsveranstaltung über die Planungen zur erstmaligen endgültigen Herstellung der Straßen und die damit verbundenen Erschließungsbeiträge eingeladen. Als Planungsziele wurden u.a. die regelkonforme Herstellung der Straßen sowie der Vollausbau und die Verbreiterung der Fahrbahn und Nebenflächen genannt. In der aktuellen Planung ist eine Erweiterung beider Straßen von derzeit 3–4 Meter auf 5 Meter geplant. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Döhrnstraße nach Auskunft der BWVI als Ausweichstrecke für die Veloroute 3 dienen soll.

Laut dem vorgestellten Zeitplan sollen die Planungsphase und die Ausschreibung bis IV. Quartal 2019 erfolgen und die Ausführung der Straßenbauarbeiten ab dem II. Quartal 2020.

Sowohl mit Blick auf die Belange des Naturschutzes als auch wegen der Bedeutung des Planungsbereichs für den Breitensport in Lokstedt – der TV Lokstedt und Eintracht Lokstedt sind Anlieger der Döhrntwiete und die Döhrnstraße dient als Zuwegung zum Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins – erscheint es notwendig, die auf der Anliegerinformations-veranstaltung am 7. Mai vorgebrachten Anregungen und Einwände und die sich daraus ggf. ergebenden Planungsänderungen noch einmal in öffentlicher Sitzung dem Regionalausschuss sowie den interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Für die Planungsänderungen soll die Stellungnahme des NaBu und des ansässigen Kleingartenvereins 314 ebenso Berücksichtigung finden wie die Forderung nach einer verkehrsberuhigten Zone Döhrntwiete im Sinne der zahlreichen Schülerinnen und Schüler, Spaziergängerinnen und -gänger sowie der Kinder auf dem Weg zum Sport. Um dem Parkplatzbedarf insbesondere bei Heimspielen der erfolgreichen Herrenmannschaften von Eintracht Lokstedt Rechnung zu tragen, soll auch im weiteren Umfeld (Schule, Studierendenwohnheime, etc.) nach Lösungen gesucht werden.

Petitum
Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, noch vor dem Beginn der endgültigen Planungsphase

1. die Ergebnisse der Anliegerinformationsveranstaltung zur erstmaligen endgültigen Herstellung der Straßen Döhrntwiete und Döhrnstraße und die sich daraus ggf. ergebenden Planungsänderungen dem Regionalausschuss Lokstedt in öffentlicher Sitzung vorzustellen.

2. zu prüfen, ob von einer erstmaligen endgültigen Herstellung der Straßen Döhrntwiete und Döhrnstraße abgesehen werden kann, um stattdessen eine Instandsetzung vorzunehmen, die keinen oder nur geringfügigen Eingriff in den Grün-Bestand erfordert. Die Ergebnisse dieser Prüfung sollen dem Regionalausschuss Lokstedt ebenfalls in öffentlicher Sitzung vorgestellt werden.

Ernst Christian Schütt, Rüdiger Rust, Ines Schwarzarius und SPD-Fraktion
Lisa Kern, Ali Mir Agha und Grüne-Fraktion