Newsletter
25. April 2019

Ausbau des StadtRads auch in den äußeren Stadtteilen

Das Hamburger StadtRad-System wird umfangreich ausgebaut. Mit der Neuausschreibung des Betreibervertrags zum 1. Januar 2019 hat der Hamburger Senat neben der Einführung einer neuen Radflotte und elektrisch unterstützten Lastenrädern vor allem die umfangreiche Vergrößerung des Stationsnetzes um 145 Stationen in Angriff genommen.

Die Hamburgerinnen und Hamburger haben die Möglichkeit genutzt, mit einem Online-Fragebogen Vorschläge für neue Standorte zu machen. Mehr als 2.100 neue Orte wurden dabei vorgeschlagen. Auf dieser Basis sowie auf Grundlage weiterer Daten wie Nachfragepotenzial und möglichen Synergien mit Straßenbaumaßnahmen wurde durch den Hamburger Senat ein Konzept zur Realisierung erstellt. Beteiligt bei der Flächensuche sind auch die Bezirksämter. Das Standortkonzept ist in der Sitzung des Ausschusses für Verkehr am 20. März 2019 vorgestellt worden.

Daraus ergibt sich, dass in Eimsbüttel neue StadtRad-Standorte verstärkt auch in den äußeren Bereichen des Bezirks geplant werden, etwa in Eidelstedt (z.B. Elbgaustraße, Eidelstedter Platz), Stellingen (S Langenfelde) oder Schnelsen (Frohmestraße und Roman-Zeller-Platz). Für die beiden Eidelstedter Standorte ist bereits eine Realisierung in 2019 vorgesehen. Laut Auskunft des Senats gestaltet sich die Flächensuche jedoch schwierig. Für zwei Standorte in Niendorf (U Schippelsweg sowie U Joachim-Mähl-Straße) stehen die Flächen dagegen bereits fest.

Die Bezirkspolitik, die eine Erweiterung des StadtRad-Systems seit längerer Zeit unterstützt, begrüßt die Bemühungen des Senats.

Petitum

Der Bezirksamtsleiter sowie die Vorsitzende der Bezirksversammlung werden gebeten, sich im Planungs- und Realisierungsprozess für neue StadtRad-Stationen im Bezirk Eimsbüttel, insbesondere auch in den äußeren Stadtteilen, für die zeitnahe Realisierung der vorgeschlagenen Standorte einzusetzen.

Koorosh Armi, Sabine Jansen und SPD-Fraktion
Lisa Kern, Fabian Klabunde, Lynne Hunter und GRÜNE-Fraktion