Newsletter
15. Dezember 2017

Verkehr am Hörgensweg: Bezirkspolitik fordert bedarfsgerechte Planung

Die Eimsbütteler Bezirksversammlung spricht sich für eine planerische Neugestaltung des Hörgenswegs aus. Im Eidelstedter Norden entsteht derzeit bekanntlich ein neues Wohnquartier mit rund 890 Wohnungen. „Im Hinblick auf die zu erwartende höhere Verkehrsbelastung halten wir es für erforderlich, dass die Straßen und Wege am Hörgensweg nicht nur saniert, sondern grundlegend überarbeitet werden“, sagt Peter Schreiber, Eidelstedter Abgeordneter und Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion Eimsbüttel.

„Der Hörgensweg ist schon heute enorm belastet“, so Schreiber. „Weil ohnehin das Aufbringen einer neuen Deckschicht ansteht, setzen wir uns für eine Planung ein, welche die erwartete Zunahme der Verkehre durch die steigende Einwohnerzahl berücksichtigt und zugleich die Straße für Schleichverkehre möglichst unattraktiv macht.“ In ihrem Antrag, der in der letzten BV-Sitzung des Jahres einstimmig beschlossen wurde, fordern SPD und GRÜNE außerdem, den Zustand der Geh- und Radwege gleichfalls in den Fokus zu nehmen und dafür -¬ falls nötig – auch Grundstücksankäufe zu tätigen.

Am Hörgensweg steht derzeit der erste von zwei Bauabschnitten vor der Fertigstellung. Insgesamt entstehen dort neben rund 890 Wohnungen auch eine KITA sowie ein Gemeinschaftshaus.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Peter Schreiber, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 040 – 57 11 397