Newsletter
21. April 2017

U5 – Anbindung der Stadtteile Lokstedt und Stellingen an das U-Bahnnetz

Mit der Linie U5 plant der Hamburgische Senat eine Streckenerweiterung des U-Bahnnetzes, mit dem Ziel, die Stadtteile Bramfeld und Steilshoop sowie den Osdorfer Born besser an die Innenstadt anzubinden.

Der westliche Abschnitt der U-Bahnlinie 5 wird vom Hauptbahnhof aus über Rotherbaum und entlang der heutigen Metrobuslinie M5 bis zum Siemersplatz verlaufen. Damit soll eine weitere verkehrliche Entlastung auf der Strecke des M5 erzielt werden. Für den weiteren Streckenabschnitt in westlicher Richtung zur Anbindung des Osdorfer Borns wurden verschiedene Varianten erwogen. Nun sollen bis Ende 2018 zwei Streckenvarianten geprüft werde: Die U5 Nord über Lokstedt, Stellingen, Arenen, Lurup, Osdorfer Born und die Variante einer S32 Süd über den Fernbahnhof Diebsteich, Bahrenfeld/Volkspark, Lurup, Osdorfer Born.

Die Variante U5 Nord über Stellingen bietet verschiedene Vorteile: Die Trassenführung würde die Nahverkehrsanbindung der rapide wachsenden Stadtteile Lokstedt und Stellingen verbessern. Dies ist dringend nötig, da das vorhandene Busverkehrsangebot für die steigende Anwohnerzahl nicht ausreicht. Es käme in dem Gebiet zu einer verkehrlichen Entlastung, insbesondere des stark beanspruchten Stadtteils Stellingen und dort des Bereichs Kieler Straße/Sportplatzring. Die direkte Anbindung der Arenen würde für Besucherinnen und Besucher einen weiteren Anreiz schaffen, bei der An- und Abreise auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Und die Attraktivität als Sport- und Kulturveranstaltungsorte würde erhöht. Weiterhin würde die Nahverkehrsanbindung des Universitätsklinikums Eppendorf und der Sportstätten am Lokstedter Steindamm – auch an die westlichen Stadtteile – durch diese Trassenführung deutlich verbessert.

Beschlussvorschlag:

1. Die Bezirksversammlung Eimsbüttel begrüßt und unterstützt die Planungen des Hamburger Senates eine neue U-Bahnlinie 5 zu realisieren und spricht sich – vorbehaltlich der Machbarkeit – hinsichtlich der weiteren Streckenführung für die Variante U5 Nord aus, um die wachsenden Stadtteile Stellingen und Lokstedt besser an das Nahverkehrsnetz anzubinden, die beiden Stadtteile sowie insbesondere den Bereich Kieler Straße/Sportplatzring (BAB A 7) und das Umfeld der Arenen verkehrlich zu entlasten und die Attraktivität der Arenen als Sport- und Kulturveranstaltungsorte zu erhöhen.

2. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird weiterhin gebeten, sich bei der BWVI und der Hochbahn für die Entsendung von Referenten einzusetzen, um im Verkehrs-ausschuss die Machbarkeitsstudie und die zugrundeliegenden Daten/Kennzahlen zu erläutern.

Koorosh Armi, Rüdiger Rust, Jutta Seifert, Peter Schreiber und SPD-Fraktion
Fabian Klabunde, Falk Schmidt-Tobler, Lisa Kern, Philip Engler und GRÜNE-Fraktion
Rüdiger Kuhn, Hans-Hinrich Brunckhorst, Niels Böttcher und CDU-Fraktion