Newsletter
10. April 2014

SPD-Fraktion Eimsbüttel begrüßt Pläne zum Streckenausbau der U-Bahn in den Hamburger Westen

Der SPD-Vorsitzende der Fraktion Eimsbüttel, Rüdiger Rust, zu den Ausbauplänen der Linie U5 vom Zentrum über Hoheluft, Lokstedt und Stellingen nach Lurup und Osdorf: „Das wäre der große Wurf, die zunehmend dichter besiedelten Urbanisierungszonen schnell und effizient mit dem Zentrum zu verbinden. Denn langfristig reichen die Metrobuslinien nicht aus, um die wachsenden Fahrgastströme zu bewältigen.“

Die angedachte Linienführung der U5 über Dammtor, Hoheluftchaussee zum Siemersplatz und von dort über Julius-Vosseler-Straße und Sportplatzring bis nach Lurup würde viele Probleme auf einmal lösen. Rust: „Nicht nur die Erreichbarkeit der Universität, die derzeit groß ausgebaut wird, würde erheblich verbessert. Auch das Universitätskrankenhaus könnten die Bürger dann mit der Bahn erreichen – eine große Entlastung für Anwohner und das Quartier.“ Entlang der Hoheluftchaussee befinden sich auf beiden Seiten große Sportanlagen. Mit der U5 kämen die Sportler und Besucher dann schneller zum Ziel.

Gedeckt werden könnte der im Rahmen des Wohnungsbauprogramms wachsende Bedarf an ÖPNV-Verbindungen in den Urbanisierungsbereichen des Bezirks. Jahr für Jahr werden in Eimsbüttel rund 700 bis 1000
Baugenehmigungen erteilt. „In Lokstedt an Grand- und Veilchenweg ist bereits ein großes neues Stadtquartier fertiggestellt und wird bewohnt, ein weiteres entsteht an der Süderfeldstraße. In Stellingen ist ein komplettes neues Stadtteil-Zentrum in Planung.“ Langfristig könnten mit einer neuen Linie U5 für die wachsende Bevölkerung auch die entsprechenden Verkehrs- Verbindungen geschaffen werden, ohne die Straßen zusätzlich zu belasten.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Rüdiger Rust, Vorsitzender der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Mobil: 0151 – 50 42 97 71