Newsletter
22. Februar 2018

Sondermittel für den Druck des Jüdischen Kochbuchs aus Hamburg

In der Sitzung des Ausschusses für Haushalt und Kultur am 16. Januar 2018 wurde das Projekt eines jüdischen Kochbuchs vorgestellt, das traditionelle Rezepte aus der jüdischen Gemeinde Hamburgs verzeichnet. Das Buch wird von drei Herausgeberinnen für den Jüdischen Salon am Grindel erstellt.

Die Kosten für Druck und Bindung für das voraussichtlich 288 Seiten starke Buch in einer Auflage von 1.000 Exemplaren belaufen sich auf 5.040 Euro. Da der gemeinnützige Verein nicht über die für die Realisierung nötigen Mittel verfügt, sind die ehrenamtlichen Herausgeberinnen auf eine finanzielle Unterstützung angewiesen und haben einen Druckkostenzuschuss aus Sondermitteln der Bezirksversammlung beantragt.

Beschlussvorschlag

Für Druck und Bindung des Jüdischen Kochbuchs aus Hamburg werden dem Jüdischen Salon am Grindel e.V. konsumtive Sondermittel der Bezirksversammlung in Höhe von

5.040 Euro

zur Verfügung gestellt.

Mechthild Führbaum, Ernst Christian Schütt und SPD-Fraktion
Stefanie Könnecke, Gabriela Küll und GRÜNE-Fraktion