Newsletter
30. Januar 2015

Lokstedt 2020: Bürgerbeteiligung in Lokstedt fortsetzen und weiterentwickeln

Möglichst viele Lokstedter sollen ihren Stadtteil mitgestalten können, dafür setzt sich die SPD-Fraktion Eimsbüttel mit einem Antrag in der Bezirksversammlung ein. „Lokstedt ist ein wachsender Stadtteil, den wir weiterentwickeln wollen. Die bereits begonnene Bürgerbeteiligung soll in diesem Prozess verstetigt und ausgebaut werden“, erklärt der Lokstedter SPD-Abgeordnete Ernst Christian Schütt.

Die SPD-Initiative ist gestern einstimmig beschlossen worden. Unter der Maxime »Lokstedt 2020« fordert sie die Verwaltung auf, eine umfangreiche Entwicklungsperspektive für die nächsten fünf Jahre zu erarbeiten. Dabei soll dargestellt werden, wie vor allem in den Bereichen Einzelhandel und Gastronomie, Verkehr, Wohnen und Zusammenleben der Generationen mehr Bürger direkt miteinbezogen werden können. Schütt sieht bei den Lokstedtern bereits eine hohe Bereitschaft, sich aktiv für den Stadtteil einzusetzen: „Viele Bewohner engagieren sich in Initiativen, Stadtteilbegegnungskreisen und örtlichen Vereinen. Die Impulse, die von diesen Akteuren vor Ort ausgehen, müssen von Politik und Verwaltung aufgegriffen und umgesetzt werden“.

Damit soll ein Prozess fortgesetzt werden, der bereits 2013 von der Bezirksversammlung initiiert worden war. Im Sommer 2014 hatte sich die Bezirksverwaltung im Rahmen von Bürgerbefragungen und Diskussionsveranstaltungen einen Eindruck zur Lebensqualität im Stadtteil Lokstedt sowie zu den Meinungen, Wünschen und Bedenken der Bewohner verschafft. Der Abschlussbericht wurde der Öffentlichkeit im November 2014 vorgestellt. Auf den Ergebnissen soll nun die Entwicklungsperspektive »Lokstedt 2020« aufbauen.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Ernst Christian Schütt, Lokstedter Abgeordneter der SPD-Fraktion Eimsbüttel
Tel.: 0151 – 50 93 85 69